Wasserverlust + Abnahme

Heute ist wieder WIEGETAG gewesen Ugh!Big Smile
und ich hab abgenommen, jawohl ja.

Ganze 1,4 kg sind wieder runter. Laut Analysewaage ist das Meiste davon allerdings Wasser. Zumindest sagt sie mir, dass der prozentuale Anteil meines Wassers im Körper runtergegangen ist.

Warum nimmt man eigentlich Wasser ab?
Ich hab herausgefunden, dass der Körper bei einer Abnahme ein Kalorien-Defizit fährt. Um das auszugleichen geht der Körper an die Reserven (Muskeln, Organe, Fett). Das Glykogen was dort drin gespeichert ist, ist an Wasser gebunden. Um da ranzukommen muss das Wasser davon getrennt werden. man sagt 1g Glykogen ist an 3g Wasser gebunden.
Dazu kommt noch das Wasser, das im Verdauungstrakt gebunden ist.

2 kg sind je nach Diätform möglich. Dies hängt auch von der Größe der Glykogenspeicher=KH-Speicher ab (bei Trainierten i.d.R. höher als bei Untrainierten) und wie stark diese angezehrt werden. Starke Anzehrung ist bei kohlenhydratarmer Ernährung zu erwarten (Stichwort low bis no carb) und/oder zu stark unterkalorischer Ernährung.

Bei letzterem kann noch ein zweiter Effekt hinzukommen: Nämlich anders als Fettgewebe binden nicht nur die (kleinen und sehr nützlichen) Glykogenspeicher viel Wasser, sondern auch Proteine. Nimmt man schnell viel ab, so ist eben ein nicht unerheblicher Teil auch Wasserverlust, weil an jedem abgebauten g Protein ein Mehrfaches an Wasser gebunden ist, dass dann ebenfalls abgebaut wird.

Ans Fettgewebe geht es nicht gleich, sondern erstmal werden stark die KH-Speicher an- bis aufgezehrt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>