Über die Autorin

Oh, Du möchtest wissen wer ich bin?Ich

Das freut mich :-)

Mein Name ist Christine Claus, ich habe vor gut 32 Jahren das Licht der Welt in Hamburg – Harburg erblickt und wohne seit meinem 5. Lebensjahr im schönen Osnabrücker Land.

Vielleicht interessiert es Dich ja, warum ich gerade über dieses Thema bloggen möchte. Eigentlich ist das relativ einfach. Ich bin immer schon “zu dick” gewesen und habe etliche Versuche hinter mich gebracht mein Gewicht zu reduzieren. Nicht, dass ich stets unglücklich gewesen bin, im Gegenteil. Ich bin ein lebensbejahender und fröhlicher Mensch. Mittlerweile habe ich allerdings so viel auf den Hüften (und auch auf dem Rest meiner Körperteile), dass es notwendig wird etwas zu tun. Gesundheitliche Beschwerden (nichts lebensbedrohliches) habe ich unterdessen auch bekommen.

Vor ein paar Jahren hat man mir viel erzählen können, ich habe es nicht geglaubt und nur müde gelächelt. War doch meine einzige Einschränkung, dass ich keine Hüfthosen, kurzen Röcke und Leggins tragen konnte. Mit der Zeit kamen aber leider immer mehr Kilos dazu, so dass ich schleichend auch andere Einschränkungen hingenommen habe.

Seit ich denken kann, wurde mir immer diktiert was ich und wie ich zu essen habe. Sicherlich auch, weil man mir da helfen und mich vor dem was mich mittlerweile einschränkt, bewahren wollte. Diese ständigen Bevormundungen (auch wenn sie gut gemeint waren) haben mich teilweise sogar dazu gebracht heimlich zu essen.

Aus Frust und wahrscheinlich auch aus Trotz, habe ich alle Warnungen in den Wind geschossen und gegessen.

Ich hatte KEINE schlechte Kindheit, ich war eine unbeschwerte (bis auf das Gewicht) Jungendliche und auch heute kann ich mich nicht beschweren. Nicht das hier der Eindruck entsteht, dass es mir schlecht ergangen wäre.

Für mein Leben habe ich immer schon gerne gegessen. Sind doch alle Frauen in meiner Familie ausgezeichnete Köchinnen. Nicht die Süßigkeiten haben mich “aufquellen” ;-) lassen, sondern die gute alte Hausmannskost. Ich aß mit so großem Appetit, dass auch der schnellste Bundeswehrmampfer über mich gestaunt hätte. Somit kam das Eine zum Andern. Kein Sättigungsgefühl und dementsprechend auch gleich eine 2. Portion auf den Teller. Dies führt dann natürlich auch unweigerlich dazu, dass man bzw. ich auch mehr Kalorien aufgenommen hat, als es eigentlich nötig gewesen ist.

Auf jeden Fall ist damit jetzt Schluss.

Ich will wieder mehr Lebensqualität. Ich will nicht mehr schnaufen wenn ich im 2. Stock angekommen bin. Ich will endlich Leggins tragen. Ich will das Leben, dass ich verdiene und dieser Blog soll mich bei meinem Vorhaben unterstützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>