Leichter als gedacht

Nun bin ich schon ein paar Wochen dabei und es fällt mir relativ “leicht”.tschakka
Am Anfang war es ziemlich nervig und zeitaufwendig in meinem Einkaufsführer jedes einzelne Lebensmittel zu suchen und aufzuschreiben. Da hier der Günter eine Rolle spielt und ich häufig das Gleiche esse (z. B. bei Aufschnitt + Brot) geht das dann aber irgendwann ins Blut über.

Knapp 5 kg waren bereits gefallen, als ich dann durch ein richtiges Schlemmerwochende wieder 3 kg auf die Hüften bekommen habe. So wirklich erschließen tut sich das für mich aber nicht, da ich eigentlich die ganze Zeit rumgestanden und gearbeitet habe (war eine Fachtagung auf der ich dem Orga-Team angehöre). Ich hab zwar gut gegessen, habe aber auch ziemlich viele Punkte zur Verfügung, Salat hat nix (bis auf´s Dressing) und Rinderfilet etc. zählt zu den Sattmachern. Vielleicht lags aber auch einfach am Alkohol *flöt*.

Nach der Tagung hat sich bei mir ein Schlendrian eingeschlichen, den ich auf Privat- und Arbeitsstress schiebe. Seit gestern schreibe ich wieder fließig alles in mein Punktetagebuch und bin frohen Mutes.