Daumen drücken

DaumenHmm.. irgendwie fällt es mir schwer mich im Moment auf die 3. Woche meiner Diät einzulassen.
Quark mit Obst ist eigentlich eine leckere Sache, aber so ganz ohne Süßungsmittel (egal in welcher Form) schmeckt das Zeug einfach nur pappig. Da hilft auch kein Obst.
Hat einer von Euch evtl. eine Idee, wie ich das schmackhafter zubereiten kann?
Normal gibt es zu jeder Mahlzeit etwas Quark und Obst- ich hab tagsüber aber einfach ein Zeitproblem, zumal ich meine Kollegin auch die letzten zwei Wochen wegen Krankheit vertreten musste.
Abends kommt dann der große Hunger. Ich habe mir das jetzt einfach umgestrickt und esse Abends die doppelte Portion Obst. Die ganzen anderen Mahlzeiten sowie den Quark lasse ich weg. Ende der Woche werde ich sehen ob es funktioniert hat.
Drückt mir mal die Daumen, denn bis Weihnachten möchte ich 10 kg runter haben.

Wenn das geschafft ist geht es in die Erhaltung und ich glaube, dass das die spannenste Phase überhaupt wird.

JA!!!

JA !!!

Ich lebe noch.. Sorry liebe Leutz, mir ist einfach die Zeit davon gerannt. Natürlich bin ich immer noch frohen Mutes dabei meinen Salat zu futtern, auch wenn es jetzt in der Sommerzeit immer mal wieder Ausrutscher mit Grillgut und Alkohol gegeben hat.

Der Günter hat einfach den Sommer genossen und ich auch.
Die Zeit ist jetzt wieder mehr verfügbar und dementsprechend werdet ihr auch wieder mehr von mir hören. Wäre doch gelacht, wenn ich mein Ziel nicht weiter verfolgen würde.

Mein Urlaub war im Übrigen wunderschön und die nächste Reise ist schon wieder gebucht. Selten habe ich so wenig gekocht – gab es ja ständig Salat. Die fiesen belgischen Waffeln mit Softeis und Schokosoße haben das Grünzeug dann allerdings wieder in den Schatten gestellt.

Bis die Tage, wir lesen uns :)

Der Weg ist das Ziel, oder doch nicht?

Um durchzuhalten habe ich mir immer gesagt der Weg ist das Ziel.
So ganz stimmt das aber nicht, denn ich hab ja ein großes Ziel, ich möchte auf 75 kg kommen.
Es ist wichtig zu wissen wo man hin will, aber es bringt nichts nur das große Ganze zu betrachten und den Blick vor lauter Frustration irgendwann zu verlieren.
Ich spreche da ja wie bereits erwähnt auch aus Erfahrung. Immer schon moppelig gewesen und nie wirklich mein Traumgewicht gehabt. Weiterlesen